Onesown.Willingshofer
 

Geschichte

Seit 100 Jahren für Sie da

1908
Betriebsgründung durch Michael Willingshofer (Urgroßvater) im Jahre 1908 in Form einer Pachtschmiede. Dabei wurde das Gewerbe der Huf- und Wagenschmiede ausgeübt.
 
ab 1930
In den 30er Jahren erwarb Michael Willingshofer (Großvater) diese Pachtschmiede. Erste innovative Produkte wurden entwickelt und gebaut. Schon damals verfügte die Werkstätte über moderne Maschinen wie Drehbank und Autogenschweißanlage.
 
1950-1960
In den 50er und 60er Jahren intensiverer Vertrieb von Landtechnikprodukten (Motormäher, Motorsägen, Traktoren, …).
Anfang der 60er Jahre Eintritt von Siegfried Willingshofer sen. in den elterlichen Betrieb. Zu dieser Zeit standen vorwiegend Schlosser- und Schmiedearbeiten im Vordergrund (Stiegengeländer, Grabkreuze, Balkongitter, …)
 
1970
Übernahme der Geschäftsführung durch Siegfried und Margareta Willingshofer. Erste Kontakte und Aufträge zu renommierten Großbetrieben wie Veitscher Magnesitwerke und Vogel & Noot. Vorwiegend Schmiede- und Schlossereiarbeiten sicherten die Auslastung des Betriebes.
 
1978/1979
Eine erste größere Betriebserweiterung wurde durchgeführt. Die Bereiche Landmaschinen und Stahlbau wurden getrennt. Eine Fertigungshalle mit 800 m2 wurde gebaut.
 
1981
Eintritt von Gerhard Willingshofer in das Unternehmen
 
1984
Eintritt von Andrea Feichtenhofer (geb. Willingshofer) in das Unternehmen.
 
1980-1990
Landmaschinenhandel- und Reparatur führten in dieser Zeit zu einer erheblichen Umsatzsteigerung. Die Zusammenarbeit mit Industriebetrieben wurde intensiviert.
Anfang der 90er Jahre wurden Förderanlagen für Schotter- und Talkumwerke gebaut. Mittlerweile etablierte man sich auch als Lohnfertiger von Landmaschinenherstellern und anderen Großfirmen.
 
1992
Firmen-Umgründung in eine GmbH & CoKG.
 
1994
Erweiterung der Büroflächen und Sozialräume. Mittlerweile zählen namhafte Industriebetriebe zum Kundenkreis.
 
2000
Einstieg von DI Siegfried Willingshofer in das Unternehmen.
2000-2001
Erste Erweiterungsphase mit zusätzlicher Fertigungsfläche (1.200 m2), Bürogebäude (200 m2) und Sozialflächen.

August 2001
Übernahme der Geschäftsführung durch die Geschwister Willingshofer/Feichtenhofer in 4. Generation
 
2004-2006
Ständige Erweiterung des CNC-Maschinenparks (CNC-Mikroplasma-Schneidanlage, CNC-Abkantpresse 320to, CNC-Drehmaschine, CNC-Fräszentrum)
 
Oktober 2006
Umgründung in Willingshofer GmbH
 
Mai 2007
Konzentration der mechanischen Fertigung in einer neuen 800 m2 Fertigungshalle. Anschaffung einer CNC-Fahrständerfräsmaschine für Bearbeitungslängen bis 7m. Erweiterung der Krankapazitäten

Februar 2008
Stützpunkthändler für Steyr-Case ICH, Gründung der SGA Landtechnik Handels- und Reparatur GmbH
 
2009
Kauf der Kopp Gründe (2000 m2) als Bauland für zukünftige Betriebserweiterungen.
 
2010-2011
Bauliche Erweiterung in eine Fertigungshalle (1.500 m2) auf den ehemaligen Kopp Gründen. Erweiterung des Maschinenparks (Laserschneidanlage, Blechpaternoster mit 100 automatisierten Blechlagerplätzen, Erweiterung der Krankapazitäten)
 
2012-2013
Anschaffung von zwei CNC Universal Bettfräsmaschinen. Erweiterung der Fertigungshalle mit integrierter Lackier- und Trocknungsfläche.

2014
Errichtung eines neuen Bürogebäudes. Installation eines ERP-Systems und Beschaffung weiterer CNC-Fräsmaschinen.
 
2015
Kauf der Landring-Niederlassung in Gasen inklusive Tankstelle.
Erneuerung des CNC-Stangenzuschnitts.
 
2016/2017
  • Umfassende Betriebserweiterung um 1.300 m2 (Inbetriebnahme- und Zusammenbauhalle).
  • Erweiterung des automatischen Blechlagers um 110 Lagerplätzen.
  • Beschaffung einer CNC-Fräsmaschine, CNC-Drehautomaten und Profilbiegemaschine
  • Installation zweier Photovoltaikanlagen (gesamt 220 kWp) mit 85% Eigennutzung.
  • Errichtung einer betriebseigenen Transformatorstation mit 1.250 KVA